Über mich

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungs- und Hypnotherapie

Schon Woody Allen stellte fest: „Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten.“

Ich helfe Ihnen dabei, in Krisensituationen, Stress oder Burnout, wieder Zugang zu Ihren Ressourcen und Ihrem ganzen Potenzial zu bekommen und Ruhe und Gelassenheit in Ihr Leben zu bringen.

Schon seit meiner Jugend interessiere ich mich für die Zusammenhänge zwischen Körper und Seele und wie erlernte Verhaltensmuster das Leben beeinflussen. So war ich schon in jungen Jahren in meinem Freundeskreis der „Kummerkasten“, wenn jemand Probleme hatte.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung und der Geburt meiner drei Kinder war ich nach der Familienpause lange Jahre in der Wirtschaft tätig.

Seit acht Jahren arbeite ich nun in Teilzeit in einem Institut, das sich mit der Zukunft der Arbeit beschäftigt und ich erfüllte mir endlich meinen Herzenswunsch, eine Ausbildung zur Entspannungstherapeutin zu absolvieren.

Nachdem mich Entspannungstherapie und Hypnose selbst erfolgreich durch eine persönliche Krise  brachten, ging es deshalb weiter mit einer umfassenden Ausbildung in Hypnosetherapie und 2014 schloss ich endlich meine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie ab.

Seit 2015 arbeite ich nun mit Begeisterung in der Praxis für Chinesische Medizin am Odeonsplatz, zusammen mit Heilpraktiker Michel, dem Inhaber der Praxis, und den beiden anderen Heilpraktikerinnen Ruth Komorek und Sophia Kafkoulas. Es ist wirklich eine Freude für mich, mit solch wunderbaren Kolleg*innen und Heilpraktiker*innen zusammenarbeiten zu dürfen und so in einer Praxis Heilung für Körper und Psyche anbieten zu können.

Ich selbst arbeite sehr gern mit Hypnose, die es ermöglicht, Zugang zum Unterbewusstsein und damit zu den oft verschütteten Ressourcen und Möglichkeiten des Patienten zu bekommen. Es fasziniert und freut mich immer wieder, wenn Menschen gestärkt aus einer Krise herausgehen und es oftmals überraschend leicht ist, einfach nur, weil sich Gedanken und damit Gefühle ändern konnten. Veränderte Gefühle ermöglichen wiederum andere Gedanken und damit oft ganz neue Handlungsoptionen.

In meiner Freizeit bin ich gern mit meiner Familie und meinen drei Enkeln zusammen, liebe es mit dem Fahrrad oder zu Fuß in der Natur zu sein, höre gern gute Musik, genieße gutes Essen mit Freunden und bin auch gern mal nur für mich.

Seit mehreren Jahren meditiere ich täglich und praktiziere Yoga. Das hilft mir persönlich, mich zu fokussieren und meinen Alltag gelassen zu meistern.

Achtsamkeit und Entspannung sind Grundlagen meines Therapieansatzes. Es ist mir ein Anliegen, meinen Patienten Möglichkeiten an die Hand zu geben,  Entspannung und Meditation zu erlernen und zu praktizieren.

Ich wünsche mir, dass Sie das Beste aus Ihrem Leben machen, dass Sie erkennen, dass das Leben zu wertvoll ist, um es so verstreichen zu lassen. Nehmen Sie sich Zeit für sich, nehmen Sie sich wichtig, dann tun das auch die anderen, treten Sie heraus aus dem Hamsterrad und „LEBEN“!

Achten Sie auf regelmäßige Entspannung, besuchen eines meiner Seminare, machen mal etwas ganz anderes und genießen die kleinen Geschenke des Lebens! Wenn es wehtut, dürfen Sie sich auch helfen lassen. Das ist keine Schwäche sondern wahre Stärke.

Mein therapeutisches Konzept:

Durch Achtsamkeit

– die eigenen Gefühle zu spüren, zuzulassen und anzunehmen,

– durch Akzeptanz dessen, was ist,

– loszulassen was nicht mehr gebraucht wird,

– Änderungen zu ermöglichen.